Algen

Beliebt, aber belastet

Neben Schadstoffen sind die Algen auch reich an Jod

Meeresalgen nehmen Schadstoffe aus der Umwelt auf. Blei, Arsen und Aluminium fand das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, als es 165 Proben getrockneter Algen untersuchte. Jede zehnte Probe überschritt zudem den Grenzwert für Kadmium. Neben Schadstoffen sind die Algen aber auch reich an Jod – in Maßen für die Schilddrüse unentbehrlich, aber kritisch, wenn die Algen mehr als 20mg/kg Jod enthalten. Dann muss ein Warnhinweis auf der Packung stehen. Gut drei Viertel der untersuchten Proben lagen darüber, bei acht Prozent fehlte der Warnhinweis.

 
14.09.2020, Bildnachweis: istock/Fudio